Sorten von Radieschen: Leitfaden für verschiedene Arten von Radieschen

Sorten von Radieschen: Leitfaden für verschiedene Arten von Radieschen Radieschen [1] sind beliebte Gemüsesorten, die wegen ihres unverwechselbaren Geschmacks und ihrer knusprigen Textur geschätzt werden. Wie viele Radieschensorten gibt es? Die Zahl der verschiedenen Radieschenarten ist nahezu endlos, aber Radieschen können würzig oder mild, rund oder länglich, groß oder klein sein, wobei Radieschensorten in Farben erhältlich sind, die von rötlich-lila bis rosa, schwarz [2] , reinweiß oder reinweiß reichen sogar grün. Lesen Sie weiter, um mehr über einige interessante Radieschensorten zu erfahren.

Gängige Retticharten

Nachfolgend sind einige der häufigsten Arten von Rettich aufgeführt:

  • Weißer Eiszapfen – Dieser scharfe, weiße Rettich ist 13-20 cm lang.
  • Wunderkerze – Ein runder, leuchtend roter Rettich mit einer markanten weißen Spitze; innen alles weiß.
  • Cherry Belle – Dieser runde, rote Rettich ist eine weit verbreitete Sorte, die oft in Ihrem örtlichen Supermarkt zu finden ist. Es ist köstlich in Salaten.
  • White Beauty – Ein kleiner, runder Rettich mit einem süßen, saftigen Geschmack; innen und außen weiß.
  • Französisches Frühstück – Dieser milde, extra knusprige, leicht scharfe Rettich schmeckt roh oder gekocht.
  • Early Scarlet Gold – Eine saftige, knusprig-zarte Erbstücksorte mit runder Form, roter Haut und weißem Fruchtfleisch.
  • Daikon Long White – Daikon [3] sind riesige Radieschen, die Längen von 18 Zoll (46 cm) erreichen können und einen Durchmesser von 3 Zoll (7,5 cm) haben.
  • Feuer und Eis – Entsprechend benannter länglicher Rettich mit leuchtendem Rot in der oberen Hälfte und reinem Weiß in der unteren Hälfte; süß, mild und zart in Geschmack und Textur.

Einzigartige Sorten von Rettich

Die folgenden Radieschensorten sind im Garten weniger verbreitet, aber einen Versuch wert:

  • Sakurajima Mammut – Dieser unglaubliche Rettich gilt als die größte Rettichsorte der Welt und kann bei Reife bis zu 100 Pfund wiegen. Trotz seiner Größe hat es einen süßen, milden Geschmack.
  • Grünes Fleisch – Auch bekannt als Misato Green, diese Radieschensorte ist innen und außen grün. Die Außenhaut ist überraschend scharf, das Fruchtfleisch jedoch mild.
  • Osterei – Diese interessante Sorte kann weiß, rosa, rot oder violett sein. Schneiden Sie es in dünne Scheiben, um Salaten Geschmack, Textur und Farbe zu verleihen.
  • Wassermelone – Ein Erbstück-Rettich mit weißer Haut und intensivem, rötlich-violettem Fruchtfleisch. Der Wassermelonen-Rettich [4] , der Baseballgröße erreicht, sieht einer Miniatur-Wassermelone sehr ähnlich. Der Geschmack ist leicht pfeffrig.
  • Schwarzer Spanischer – Dieser runde Rettich hat eine kohlschwarze Haut und ein rein weißes Fruchtfleisch.
  • White Globe Hagelkorn – innen und außen reinweiß; der Geschmack ist leicht würzig.
  • Chinesischer grüner Luobo – Auch bekannt als Qinluobo, dieser Erbstück-Rettich hat innen und außen einen einzigartigen Limonengrünton.

Rettich-Begleitpflanzen: Was sind die besten Begleitpflanzen für Radieschen?

Radieschen [1] sind einer der schnellsten Produzenten und bringen oft eine Ernte in drei bis vier Wochen im Frühjahr ein. Spätere Stämme bilden in sechs bis acht Wochen Wurzeln. Diese Pflanzen sind tolerant gegenüber Zwischenpflanzungen [2] , sofern sie nicht von höheren Arten beschattet werden. Viele Feldfrüchte sind ausgezeichnete Begleitpflanzen für Radieschen, die nach der Ernte der Wurzeln aufgefüllt werden. Die Installation von Pflanzen, die gut mit Radieschen wachsen, kann die Nutzung des Gartenbeets maximieren und gleichzeitig die einzigartigen abweisenden Eigenschaften des scharfen Rettichs nutzen.

Pflanzen, die gut mit Radieschen wachsen

Begleitpflanzung [3] wird seit Jahrhunderten praktiziert und war eine gängige Praxis der amerikanischen Ureinwohner, die perfekt in der Anbaumethode der „ drei Schwestern [4] “ veranschaulicht wird, bei der Mais [5] , Kürbis [6] und Bohnen [7] angebaut wurden unterstützen sich gegenseitig, verbessern Stickstoff, nutzen Platz und beschatten Unkraut. Jede Pflanze hat der anderen etwas zu bieten und Rettich-Begleitpflanzen können die gleichen Bedürfnisse erfüllen. Die Planung ist ein Schlüsselmerkmal beim Mischanbau [2] , bei dem Platz, Größe, Wachstumsbedingungen und Nährstoffbedarf für einen nahtlos kompatiblen Garten berücksichtigt werden.

Aufgrund der schnellen Produktion und der Fähigkeit des Rettichs, in Serie gepflanzt zu werden, können andere Pflanzen, die langsamer wachsen und eine längere Saison für die Produktion benötigen, verwendet werden, um das Gartenbeet zu vervollständigen. Solange die Rettichernte nicht stark beschattet wird, wachsen diese kleinen Wurzeln an den Füßen vieler Pflanzenarten.

Erbsen [8] und Blattsalate [9] werden im zeitigen Frühjahr angebaut, sobald der Boden bearbeitbar ist. Dies ist auch die Zeit, um Radieschensamen zu säen. Das langsamere Wachstum der Erbsen und des Salats ermöglicht es den Radieschen, sich ohne ernsthafte Unterbrechung zu entwickeln, wobei die Erntezeit deutlich vor den anderen beiden Gemüsesorten liegt.

Auch Pflanzen, die erst nach vielen Monaten erntereif sind, wie Tomaten [10] und Paprika [11] , können mit der früheren Radieschenernte zwischengepflanzt werden.

Andere Rettich-Begleitpflanzen

Radieschen helfen auch , Gurkenkäfer abzuwehren [12] , was bedeutet, dass Gurken [13] mit ihren Anforderungen für eine lange Vegetationsperiode auch gute Begleiterpflanzen für Radieschen sind.

Pflanzen, die Radieschen helfen, könnten stark riechende Kräuter, Kapuzinerkresse [14] und Arten aus der Familie der Lauchgewächse (wie Zwiebeln [15] ) sein.

Stangenbohnen [16] und Wicken, die sich hoch über dem Garten auf Pfählen erheben, helfen, Stickstoff im Boden zu fixieren [17] und die Produktion zu steigern, während sie den Boden für andere stickstoffreiche Futtermittel wie Salate entsaften.

Seien Sie jedoch vorsichtig, wenn Sie in der Nähe von Kohlpflanzen (wie Brokkoli [18] ) pflanzen, da Radieschen Flohkäfer anziehen können [19] , die die Blätter dieser Pflanze beschädigen. Auch Ysop [20] verträgt sich nicht mit Radieschen.

Überlegungen zur Rettich-Begleitpflanzung

Wenn Sie Ihren Garten planen und Radieschen einbauen möchten, sollten Sie einige Punkte berücksichtigen. Erstens, sind die Samen Frühlings-, Sommer- oder Winterformen?

  • Radieschen der Frühsaison werden am besten mit Frühsaison-Gemüse kombiniert oder mit solchen, die in ein paar Wochen nicht zu groß werden, um mit den niedrig wachsenden Wurzeln zu konkurrieren.
  • Sommersorten brauchen länger zum Reifen und sollten bis zu acht Wochen dort installiert werden, wo Sonnenlicht sie erreicht. Dadurch werden bestimmte Pflanzen der größeren, langjährig angebauten Pflanzen als Rettichbegleiter verneint.
  • Wintersorten brauchen ebenfalls einen längeren Zeitraum, können aber mit Spinat [21] , Grünkohl [22] und anderen Blattfrüchten in der Spätsaison angebaut werden.

Abhängig von Ihrer Jahreszeit erhalten Sie möglicherweise auch eine weitere Ernte der Lieblinge des kühlen Wetters wie Schnee [23] und Zuckererbsen [24] .

Radieschen haben in vielen Fällen auch ein attraktives Blattwerk und sind in einjährigen Beeten und Rabatten als optische Begleiter von Blumen und Kräutern nützlich [25] .

Können Sie Radieschengrün essen: Wie und wann man Radieschenblätter erntet

Radieschen [1] sind eine einfache, schnell wachsende Pflanze und werden normalerweise wegen ihrer köstlichen, pfeffrigen Wurzel angebaut. Radieschen reifen irgendwo zwischen 21 und 30 Tagen nach der Aussaat, woraufhin die Wurzel erntereif ist, aber haben Sie sich jemals gefragt, ob Sie das Radieschengrün essen können? Wenn ja, was kann man mit Radieschenblättern machen und wie erntet man Radieschengrün?

Kann man Rettichgrün essen?

Ja, Sie können Radieschengrün essen. Tatsächlich sind sie super nahrhaft und lecker und schmecken ähnlich wie ihre Verwandten, das Kohlrabi [2] oder der Senf [3] . Wie kommt es also, dass viele von uns diesen kulinarischen Genuss noch nie probiert haben? Viele Rettichsorten haben Blätter, die mit leichten Haaren gespickt sind. Wenn sie gegessen werden, greifen diese Haare die Zunge mit einem unangenehmen prickelnden Gefühl an. Dies ist zweifellos eine Verteidigung der Pflanze, die schließlich nicht gegessen werden möchte; es will weiter zu Samenkapseln heranreifen. Samenkapseln [4] , die übrigens auch essbar sind!

Es gibt jedoch eine Reihe von Rettichsorten, die behaupten, „haarlos“ zu sein, was sie anscheinend zu einer ausgezeichneten Wahl für Blattsalate macht. Ich liebe die Idee, die ganze Pflanze zu verwenden, und White Icicle, Shunkyo Semi-Long, Perfecto und Red Head sind alles Retticharten, die nicht nur wegen der Wurzel, sondern auch wegen des köstlichen Grüns angebaut werden können. Einige Saatgutkataloge, die auf asiatisches Gemüse spezialisiert sind [5] , haben sogar eine Kategorie namens Radieschen. Diese Radieschen, wie Four Season und Hybrid Pearl Leaf, werden hauptsächlich für das Blattwerk angebaut, das in Korea zur Herstellung von Kimchi verwendet wird.

Es scheint offensichtlich, dass es viele Möglichkeiten für die Ernte von Radieschenblättern gibt. Die Frage ist: „Wann Radieschenblätter ernten?“.

Wann man Radieschenblätter erntet

Beginnen Sie mit der Ernte von Radieschenblättern, wenn sie jung und zart sind und sich die Wurzeln gerade bilden. Wenn Sie mit der Ernte zu spät aufhören, werden die Stängel hoch, die Wurzeln markig und es bilden sich Samenkapseln, während die Blätter bitter und gelb werden.

Da sie so schnell wachsen, wenn Sie eine kontinuierliche Versorgung mit Grünzeug haben möchten, säen Sie etwa nach der Hälfte der Reifezeit der ersten Aussaat nach. Auf diese Weise haben Sie bald nach der ersten eine weitere Ernte bereit, und so weiter.

Wie man Radieschenblätter erntet

Es ist kein Geheimnis, Radieschenblätter zu ernten. Sie können sie auf Bodenhöhe abschneiden oder die ganze Pflanze ziehen. Trennen Sie die Wurzel vom Grün, indem Sie sie schneiden.

Waschen Sie das Gemüse schmutzfrei und schon können Sie es verwenden. Sie können in Salate geworfen oder in Wraps gesteckt oder sautiert werden; nur Ihre Vorstellungskraft begrenzt ihre Verwendung.

Kontrolle von Wildrettich: Wie man Wildrettichpflanzen verwaltet

Je nachdem, wen Sie fragen, sind wilde Rettichpflanzen entweder Unkraut, das vernichtet werden muss, oder Nutzpflanzen, die es zu genießen gilt. Ihre eigene Meinung wird wahrscheinlich stark variieren, je nachdem, wie sie in Ihr Leben gekommen sind. Wenn Sie ein Feld davon entdeckt haben und versuchen möchten, etwas Neues zu kochen, sind Ihre Gefühle wahrscheinlich viel wärmer, als wenn Sie Ihre Gartenpflanzen immer wieder von ihnen bemuskelt vorfinden. Lesen Sie weiter, um Informationen über die Verwendung von Wildrettich sowie Methoden zur Bekämpfung von Wildrettich zu erhalten.

Verwendet für Wilder Rettich

Was ist wilder Rettich? Es ähnelt kultiviertem Rettich [1] , und die beiden können sich gegenseitig bestäuben, wenn sie nahe beieinander wachsen. Im Aussehen sieht es dem wilden Senf, einem nahen Verwandten, sehr ähnlich. Alle Teile davon sind essbar, wenn Sie sich mutig fühlen.

Kochen Sie das Gemüse [2] und essen Sie die Blüten und Schoten roh. Die zähe Außenhaut der Wurzeln lässt sich leicht mit den Händen abziehen und gibt einen inneren Kern frei, der nach 45-minütigem Kochen recht gut und zart ist.

Wie man wilde Rettichpflanzen verwaltet

Wenn Sie mehr an der Kontrolle von Wildrettich interessiert sind, als die Pflanze zu essen, dann müssen Sie mehr über seine Wachstumsgewohnheiten wissen. Wilder Rettich ( Raphanus raphanistrum ) erscheint im Winter im Süden der USA und im Frühling im Norden der USA. Es bildet eine Basis aus borstigen, gezackten Blättern, was zu einer Breite von 10 bis 14 Zoll (25-35 cm) führt. Wenn das Wetter wärmer wird, schießt es und schickt einen hohen, verzweigten Blütenstängel nach oben, was, wenn es der Natur überlassen wird, zu einer Aussaat für das nächste Jahr und noch mehr Unkraut in Ihrem Garten oder Ihrer Weide führt.

Der beste Weg, um wilde Rettich-Unkräuter zu bekämpfen, ist, dies zu verhindern. Identifizieren und zerstören Sie die Pflanzen, bevor sie blühen, und Ihr Befall im nächsten Jahr sollte stark reduziert werden. Der wirksamste Weg, um wilden Rettich zu eliminieren, ist mit Herbiziden [3] . Versuchen Sie, Ihren Garten oder Ihre Weide dicht zu bepflanzen – wilder Rettich liebt offene Flächen und kann beim Austrieb verdrängt werden.

Next Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.